Stammtisch Meschlichkeit leben e.V. am 21.06.2019

Während es bei der Auftaktveranstaltung im Norder147 um das Thema Gemeinwohlökonomie und Vernetzung der unterschiedlichsten Akteure, Vereine, Organisationen und Bürger in Flensburg ging wird sich der Stammtisch mehr mit der Planung und Unterstützung konkreter Projekte beschäftigen. Als Rückenwind gelten die positiven Rückmeldungen, die der Verein auf seiner ersten Veranstaltung bekommen hat. Kommentare wie „voll gut! Bock auf mehr bekommen. Danke sehr“ zeigen, dass der Verein den richtigen Nerv getroffen hat. Nach einer kurzen Vorstellung des Vorstandes von Menschlichkeit leben e.V. und der Vereinsziele hat Heiko Frost von Adelby1 das Thema Gemeinwohlökonomie aus Sicht einer Firma erläutert und gleichzeitig die Hintergründe der Zusammenarbeit mit der Flüchtlingshilfe Flensburg e.V. erklärt. Ein weiterer Schwerpunkt der Auftaktveranstaltung war die Vernetzung unterschiedlichsten Akteure in Flensburg. Dany Heck hat das Konzept vom Norder147 vorgestellt, der AStA der Uni Flensburg, der Kulturhof Flensburg e.V., Erneuerbare Energien und Speicher e.V. sowie der Verein Gemeinwohlökonomie aus Handewitt haben sich ebenfalls präsentiert.

Die Veranstaltung hat auch gezeigt, dass das Thema und die Vernetzung auch überparteilich angegangen wird, unter den Gästen durften auch Menschen aus Flensburgs Parteienlandschaft begrüßt werden.

„Wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen, sondern wollen und müssen weitermachen. Die Veranstaltung im Norder147 hat gezeigt, dass viele unterschiedliche Leute und Organisationen bereit dafür sind in Flensburg und Umgebung etwas zu verändern.“ sagt Ursula Thomsen-Marwitz (Vorstandsmitglied des Vereins Menschlichkeit leben e.V.). „Bei unserem ersten Stammtisch wird es darum gehen, welche Projekte wir in Flensburg unterstützen können und ob und welche Projekte wir vielleicht selbst anstoßen und umsetzen.“ ergänzt Adam Butter (ebenfalls Vorstandsmitglied). Florian Matz (ebenfalls Vorstandsmitglied) fügt hinzu: „Wir freuen uns auf einen Dialog mit Interessierten und Engagierten in Flensburg.“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.